WOCHENSCHAU VERLAG




deutsch / english
      zeitschrift für
      menschenrechte
 
           JOURNAL FOR HUMAN RIGHTS
 
                     Die Zeitschrift
 
           
 



Aktuelle Ausgabe

Zeitschrift

Archiv

Bestellen

Kontakt

Impressum

Datenschutz



Besuchen Sie uns auf Facebook  Folgen Sie uns auf Twitter



     



zfmr

Die zfmr versteht sich als Forum, in dem aktuelle und offene Menschenrechtsfragen der sozialwissenschaftlichen Analyse und Reflexion zugeführt werden. Die Zeitschrift vertieft die Debatte um die Menschenrechte und die Menschenrechtspolitik in der Politikwissenschaft und in benachbarten Disziplinen. Die zfmr umfasst theoretisch wie empirisch fundierte Beiträge zur historisch-systematischen Entwicklung, zur Legitimation, Interpretation und Umsetzung sowohl der bürgerlich-politischen als auch der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte und schließt damit an den internationalen Menschenrechtsdiskurs an.


Ziele

Die Zeitschrift für Menschenrechte möchte einen Beitrag leisten zur wissenschaftlichen Grundlegung der Menschenrechte in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die zfmr setzt sich ein für die Vertiefung des Politikfeldes „Menschenrechte“ in der Politikwissenschaft und in benachbarten Disziplinen.


Zielgruppe

Wissenschaftler/innen, Lehrende und Studierende der Politikwissenschaft und benachbarter Disziplinen, etwa der Geschichte, Philosophie, Soziologie und der Rechtswissenschaft. Entscheidungsträger/innen und Multiplikator/innen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die an wissenschaftlichen Expertisen zu Menschenrechten und zur Menschenrechten arbeiten.



Herausgeber und Redaktion

Christina Binder (Universität der Bundeswehr München)
Tessa Debus (Wochenschau Verlag)
Elisabeth Holzleithner (Universität Wien)
Michael Krennerich (Nürnberger Menschenrechtszentrum sowie Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Arnd Pollmann (Alice Salomon Hochschule Berlin)
Stefan Weyers (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)


Rubrik Buchbesprechungen

Marco Schendel (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)


Wissenschaftlicher Beirat

Zehra Arat (Univ. of Connecticut)
Seyla Benhabib (Yale Univ.)
Heiner Bielefeldt (Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nürnberg)
Jan Eckel (Eberhard Karls Universität Tübingen)
Anna Goppel (Universität Bern)
Rainer Huhle (Nürnberger Menschenrechtszentrum)
Zdzislaw Kedzia (Adam Mickiewicz Universität Posnan, Polen)
Regina Kreide (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Georg Lohmann (Otto-von-Guericke Universität Magdeburg)
Michael Lysander Fremuth (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Wien; Univ. Wien)
Anja Mihr (Humboldt-Viadrina Governance Center Berlin)
Gerd Oberleitner (Univ. Graz)
Martin Muránsky (Comenius Universität Bratislava, Slowakei)
Beate Rudolf (Deutsches Institut für Menschenrechte)
Susanne Zwingel (Florida International University, Miami, FL)